munichx.de - Stadtmagazin für München







   Kinoprogramm     Neu im Kino      Filmvorschau      alle Kinos      alle Filme      Filmarchiv
 deine bewertung |

Chocolat

Süsses Zeug

das experimentVianne (Juliette Binoche) und ihre Tochter Anouk (Victoire Thivisol) ziehen in die düstere Kleinstadt Lansquenet-sous-Tannes. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, für 1959 wirkt alles sehr rückständig: Die Männer schaffen an, die Frauen gehorchen stumm, und sonntags geht man in die Kirche. So will es der puritanische Bürgermeister der Gemeinde, Comte de Reynaud (Alfred Molina). Doch die Fremde bringt frischen Wind in die Stadt: Sie eröffnet eine anheimelnde Chocolaterie, gefüllt mit den unwiderstehlichsten Köstlichkeiten. Die Leckereien wecken die geheimsten Sehnsüchte der Einheimischen, die seit langem unter dem Regiment des Bürgermeisters zu leiden haben. Vianne hat nun für jeden die passende Praline parat, die auf wundersame Weise das Leben des Betreffenden plötzlich glücklich und erfüllt werden lässt. Plötzlich steht Schokolade für die Verführung schlechthin, und schnell ist der Schokoladenladen geheimer Mittelpunkt des Ortes. Statt in der Kirche trifft man sich bei Vianne. Kakao belebt die Sinne, Mandelsplitter und Marzipan befreien verkrustete Herzen aus ihrer Erstarrung, ein Riegel Blockschokolade inspiriert zu Lust und Laster.

chocolatRegisseur Lasse Hallström hat seinen neuen, für fünf Oscars nominierten Film "Chocolat" ganz in dem märchenhaften, poetischen Stil und mit dem bittersüßen Unterton gedreht, den man bereits aus "Gottes Werk und Teufels Beitrag" kennt. Heraus kam ein Spielfilm mit einer ganz altmodischen Leichtigkeit und Schwerelosigkeit. Hallström erzählt sein Märchen in einem zeitlosen Raum, 1959 könnte es genauso spielen wie hundert Jahre vorher oder auch heute. Das macht "Chocolat" einerseits unwiderstehlich und universell, aber auch eigentümlich künstlich: Die wunderschönen Bilder und die langen, ruhigen Einstellungen wirken elegant und klar, aber auch leblos. Die stilisierte Farbgebung verstärkt das Gleichnishafte der Geschichte und zwängt die Figuren in ein starres Korsett an Verhaltensweisen: Vianne ist die geheimnisvolle, immer vor Lebenslust und Gutmenschentum sprühende Fremde, Molina der engstirnige, bigotte Bösewicht, der natürlich wie alle anderen am Ende der Macht der Kakaobohne erliegt. Da bleibt zu wenig Platz für eine Entwicklung der Charaktere – mal abgesehen von der partiellen Bewußtseinserweiterung aller Akteure nach dem übermäßigen Verzehr von Süßwaren. Den eigentlichen Gehalt von "Chocolat", den Kampf von Toleranz und Liebe über Kleingeist und überkommene Traditionen, kann man oft leider nur erahnen.

infos über den film im internet: [ miramax2000.com ]

kinostart: 15. märz 2001

Diese Filmkritik weiterempfehlen ]

genre: Komödie, Liebesgeschichte länge: 121 min Original: Chocolat Darsteller: Juliette Binoche, Lena Olin, Johnny Depp, Chocolat (2000) Regie: Lasse Hallström, Chocolat (2000) Drehuch: Robert Nelson Jacobs, Drehjahr: 2000 FSK: 6 Starttermin: 15.03.2001 Offizielle Website ]

wo läuft der film in münchen? [ Chocolat (2000) im kinoprogramm ]

Bei amazon.de gibt's [ Soundtrack und Buch ] zum Film

<pg>

klasse! ein traumhafter film! und juliette ist grossartig!

sys-co
e-bert

nett, aber für meinen geschmack zu altbacken!




  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 


seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -


  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 




  Google-Anzeigen