munichx.de - Stadtmagazin für München







   Kinoprogramm     Neu im Kino      Filmvorschau      alle Kinos      alle Filme      Filmarchiv
 userwertung:  Stern 

Creep

London Underground

Creep, Kino, Kinoprorgamm, München Als die in London lebende Modelagentin Kate (Franka Potente) nachts auf die U-Bahn wartet, nickt sie kurz ein. Wieder erwacht, bemerkt sie, dass sie einige Zeit fest geschlafen haben muss. Der Bahnhof ist inzwischen verschlossen, Kate kommt nicht mehr heraus aus dem Untergrund. Und die neonbeleuchtete Haltestelle ist plötzlich doch nicht so menschenleer, wie Kate auf den ersten Blick glaubte... Der britische Regie-Debütant Christopher Smith hat sich einen wunderbaren Schauplatz für seinen ambitionierten, deutlich an den Genre-Klassikern aus den Siebziger Jahren angelehnten Horrorfilm ausgedacht. Schließlich ist der Gedanke, die Nacht allein auf einem abgeriegelten, riesigen U-Bahnhof verbringen zu müssen, an sich schon unangenehm. Smith verstärkt dieses instinktive Unwohlsein, das sich bis zur klaustrophobischen Panik steigern kann, sukzessive und unmerklich. Schon lange, bevor die eigentlich tödliche Bedrohung durch den großen Unbekannten in „Creep“ einsetzt, spielt Smith virtuos auf der Klaviatur des Horrors.

Creep, Kino, Kinoprorgamm, München Schweres Atmen in der Dunkelheit des Metro-Schachtes. Reißschwenks. Bis zur Hälfte des Films gelingt es Smith meisterhaft, die Spannung in jeder Einstellung zu steigern. Danach kippt die an sich klug umgesetzte Drehbuch-Idee, dass der Verfolger niemals sichtbar wird. Aus dem stets gesichtslosen Typus des „Schwarzen Mannes“ wird ein von Narben entstelltes Wesen mit kahlem Schädel und Blut unterlaufenen Augen. Eine schlechte Kombination aus Freddy Krüger, Mike Meyers und einem Haufen Hackfleisch. Die Erklärung, wieso und weshalb sich diese Kreatur in den Schächten der Londoner U-Bahn aufhält, ist nicht wirklich überzeugend. Und auf einmal gilt das leider auch für den Rest des Films. Die vorher so clever aufgebaute Spannung verpufft irgendwo im düsteren Schacht, stattdessen behilft sich Smith nun mit viel leuchtend rotem Blut und Gekröse. An diesem mehr als schwachen Finale ändert nicht einmal mehr Franka Potente mehr etwas ändern, die lauter kreischen kann als weiland Jamie Lee Curtis in „Halloween“ und noch schneller laufen als in „Lola rennt“.

infos über den film im internet: [ creep-derfilm.de ]

kinostart: 10. März 2005

Diese Filmkritik weiterempfehlen ]

genre: Horror, Thriller länge: 88 min Original: Creep Darsteller: Franka Potente, Jeremy Sheffield, Paul Rattray, Creep Regie: Christopher Smith, Creep Drehuch: Christopher Smith, Drehjahr: 2004 FSK: 16 Starttermin: Offizielle Website ]

wo läuft der film in münchen? [ Creep im kinoprogramm ]

Bei amazon.de gibt's [ Soundtrack und Buch ] zum Film

<uf>

Anfangs dachte ich, das könnte spannend werden! Aber am Ende wurde ich echt enttäuscht!!

sys-co sagt: e-bert sagt:

Franka macht ihre sache gut, aber leider kippt der Film um und endet als recht belangloser Streifen!




  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 


userwertung:  stern 


Bisher haben 2 User eine Bewertung zu diesem Thema abgeben.

eigene Bewertung abgeben ] [ alle Bewertungen anzeigen ]


Dabei wurden zuletzt folgende Kommentare abgegeben:

 

name:Dennis
Kommentar:   Null Spannung mit noch weniger Story und noch schlechteren "Splatter" Effekten. OK nen Zombie Film braucht eigentlich keine Story ABER gegen Ende des Films scheint es da einen Versuch zu geben da eine reinzupressen nur leider total misslungen und es fehlen die "Hintergrund" Infos. Keine Ahnung was die sich bei diesem geistigen Dünnschiss gedacht haben. Was mich umso mehr wundert das der doch in einigen großen Kinos läuft und immernoch nicht abgesetzt wurde. Sollte ich irgendwas verpaßt haben was die Story oder ähnliches angeht klärt mich bitte auf (wobei ich das nicht denke und ich keinem zumuten will 112min sich diesen Müll anzutun) Fazit: Wer auf Horror steht sollte sich lieber nen Splatter/Horror Movie aus den 80er holen und hat mehr davon
Bewertung:stern 
datum:31.03.2005 02:40

 

name:Rebecca
Kommentar:   leider nicht so gelungen der film. Anfangs noch verstanden. Und zum Ende total unklar!
Bewertung:stern 
datum:22.03.2005 17:03


eigene Bewertung abgeben ] [ alle Bewertungen anzeigen ]

seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -


  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 




  Google-Anzeigen