munichx.de - Stadtmagazin für München







   Kinoprogramm     Neu im Kino      Filmvorschau      alle Kinos      alle Filme      Filmarchiv
 deine bewertung |

The Million Dollar Hotel

Kein goldener Schnitt

milla jovovichein großes, altes hotel, daß seine besten zeiten schon hinter sich hat. ein heim für die ausgestoßenen der gesellschaft, verrückte, drogensüchtige, prostituierte und geistig zurückgebliebene beleben diesen riesigen kasten, um ihm ihre eigenen farben zu geben. nachdem der sohn eines medienmoguls vom dach des hotels springt, wird die presse und das fbi auf das bunte treiben aufmerksam. special agent skinner (mel gibson), der sich nur mit hilfe eines stützkorsetts bewegen kann, versucht auf seine kühle art und voller elan den "mord" aufzuklären.

die engsten freunde des toten geraten dabei kurz ins rampenlicht der öffentlichkeit, und es kommt ein hauch hoffnung und wiedererstarkte lebensfreude auf. tom tom (jeremy davies), ein zurückgebliebener überaus netter kerl, verliebt sich in eloise (milla jovovich). sie jedoch ist gar nicht so ein schwebender engel, wie sie erscheinen mag, sie geht auf den strich und ist wohl als sehr verwirrt zu bezeichnen. auch der rest der crew, der 5te beatle, ein kunstklauender indianer und ein alkoholkranker erzeugen ein interessantes und auch manchmal erschreckendes bild der außenseiter unserer gesellschaft.

kinofilm - the million dollar hotelder inzwischen 20te film von wim wenders, der als eröffnungsfilm auf der berlinale lief, ist sicher auch einer seiner zugänglicheren produktionen. in zusammenarbeit mit bono von u2 versteht der film die charaktere genau zu beobachten und mehr zu schaffen, als nur eine geschichte zu erzählen. die atmosphäre, die musik und die optik verbunden mit den hochkarätigen schauspielern machen den film sicher sehenswert. da paßt der satz von eloise: "ich existiere nicht! ich bin nur fiktion". the million dollar hotel ist fitkion, aber doch auch auf seine art sehr real und nachvollziehbar. das hotel war übrigens auch schauplatz des u2-videos "where the streets have no name", daher die inspiration für bono und nicholas klein, der das drehbuch mit bono verfaßte.

kinostart: 10. februar 2000

Produzent Deepak Nayar Produzent Bruce Davey Produzent & Music Producer Bono Drehbuch & Produktion Nicholas Klein

the million dollar hotel besetzung: jeremy davies, milla jovovich, mel gibson, peter stormare, jimmy smits, gloria stuart, bud cort, amanda plummer regie: wim wenders  drehbuch: nicolas klein produzent: wim wenders, deepak nayar, bruce davey kamera: peter von haller, bvk schnitt: ueli christen musik: bono usa 2000 genre: drama/romanze verleih: concorde orginaltitel: the million dolar hotel länge: 99min. mehr bei imdb ] <pg>

sehr schöne bilder, zugänglichere geschichte als sonst bei wim wenders und eine wieder wunderbare milla. mir hat es gut gefallen, auch wenn es ein deutscher film ist.

mir ist egal wer einen film macht, er muß gut sein. und million dollar hotel ist ein guter film, aber sicher kein meisterwerk das die welt noch gebraucht hat.




  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 


seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -

Impressum

Datenschutzerklärung

Hier klicken um die Seite ohne Google Analytics zu nutzen


  Kino- & Filmsuche  
 
Originalfassung - OmU ] [ Kinderfilme ]
Liebesfilme ] [ Komödien ] [ Actionfilme ] [ Thriller & Krimis ] [ Musikfilme ]
Drama & Filmkunst ] [ Horrorfilme ]
 




  Google-Anzeigen