munichx.de - Stadtmagazin für München







   Sport-Events      Kinder & Familie      Reisen      FC Bayern Karten
>> alle Freizeittipps     >> alle Familientipps     >> alle Reisetipps  userwertung:  Stern Stern Stern Stern 

Der Englische Garten

München at it's best!

Die Sonne brennt mitten in München und wir wollen uns erholen. Wir blicken rechts von uns uns auf die Residenz. Kurz vor dem Café Tambosi befindet sich ein Hoftor, das wir gleich passieren werden. Noch befinden wir uns mitten in der Stadt: Der Verkehr ist wütend, die Autos hupen, der Smog brennt und die Leute hetzen mit Sonnenbrille und Einkaufstasche durch die Straßen. Wir lassen all das hinter uns und bewegen uns durch den Hofgarten zu Münchens Erholungsmekka! Ein gärtnerisches Meisterwerk von Blumenbeeten, kleinen Wegen und hübsch geschnittenen Hecken lädt uns ein, den kleinen Park zu durchschreiten. Im Zentrum ruht der Dianatempel. Ein kleiner Rundbau, in dem Musiker gerne in den Abendstunden ihr Lied erklingen lassen oder Gruppen sich zum Tango tanzen treffen. Wir passieren den Tempel, lassen die Staatskanzlei links liegen und gehen weiter nördlich die Anhöhe hinab, eine Unterführung entlang. Links befindet sich ein kleiner Wald, über uns der grollende Altstadtring!

Die Welle im Eisbach

Der Englische Garten, München, Eisbach - Istockphoto Wir gehen hindurch - und haben somit das Vorzimmer des Englischen Gartens passiert. Denn jetzt sind wir in einer der größten städtischen Grünanlagen der ganzen Welt! Gleich ein paar hundert Meter Richtung Osten offenbart sich ein besonderes sportliches Abenteuer: Man hört das wilde vom Eisbach, einem kleinen Seitenarm der Isar. Genauer gesagt: Das Plätschern kommt von seinem Gefälle, durch das eine wuchtige Welle entsteht. Und auf dieser Welle surfen Surfer - im Sommer und auch im Winter! Die geübten Sportler - oft mit australischer oder kalifornischer Surferfahrung - reihen sich mit ihren Brettern und warten auf ihren 'Starauftritt'. Ein waghalsiges Unterfangen! Vor Jahren gab es hier einen Unfall: Ein Surfer verunglückte tödlich im Nass. Es gab heftige Diskussionen. Doch die Welle blieb - man darf weiterhin surfen. Schließlich ist die Welle im Eisbach weltweit einzigartig und eine echte Touristenattraktion im Englischen Garten

Teehaus und Nacktbaden

Wenn wir uns satt gesehen haben wandern wir weiter in Richtung Norden. Wir sehen einen Teich mit Schwänen und diversen Entenarten, in deren Mitte ein asiatisches Gebäude ruht. Lust auf einen Tee? Denn es handelt sich nämlich um ein Japanisches Teehaus, in dem regelmäßig Teezeremonien stattfinden. Um Ruhe zu finden und um eine fremde Tradition zu erfahren. Wir setzen unsere Wanderung gen Norden fort und vor uns erstreckt sich die erste große Wiese in Englischen Garten: Schönfeldwiese heißt sie - und so sieht sie auch aus! Mitten hindurch verläuft der nun ruhigere Eisbach und trennt die Weite in einen linken und einen rechten Teil. Hier liegen an heißen Tagen FFK-Freunde hüllenlos in der Sonne, denn dieser Teil des Englischen Gartens ist auch ganz offiziell ein Nacktbadegebiet. Auch das ist eine kleine Touristenattraktion, denn Nacktbaden gibt es in mitten anderen Städten der Welt nicht. Doch die Liberalitas Bavarica macht es mitten in München möglich.

Der Monopteros

Der Englische Garten, München, Monopteros - Istockphoto Wir gehen rechts vom Bach - es ist die größere Seite. Auf diesem Feld liegen an einem schönen Sommerwochenende hunderte von Menschen! Sie spielen Frisbee, Häckysack, Federball oder jonglieren. Rechts auf einem Hügel ragt der zweite Rundbau, größer als der Dianatempel: Der von Verliebten oft erklommene Monopteros! König Ludwig I ließ diesen von Friedrich Ludwig von Sckell errichten. Sckell war der Gestalter des gesamten Englischen Gartens, dessen Bau 1789 von Kurfürst Carl Theodor initiiert wurde. Als Anregung galten dem Gärtner englische Landschaftsgärten. Doch den Verliebten ist das einerlei. Der Monopteros gehört ihnen. Manchmal sind es zwei, drei, vier Pärchen die die Welt um sich herum vergessen. Von hier oben hat man schließlich einen herrlichen Blick über München und kann schöne Sonnenuntergänge genießen.

Milchhäusl und Chinesischer Turm

Der Englische Garten, München, Chinaturm - Istockphoto Wir gehen weiter auf der Wiese, den Eisbach entlang. Auf der Höhe der U-Bahnstation Universität gelangen wir zu einer Kreuzung mit Brücke. Passieren wir die Brücke, so sehen wir rechts das Milchhäusl, eine kleine Cafébar, die ökologische Brotzeiten bietet. Die Atmosphäre ist studentisch-locker. Doch wir gehen nicht nach links sondern nähern uns dem Monopteros. Hier, am Wegesrand treffen sich an jedem schönen Sonnentag Afrikaner, Hare-Krishnas und Leute aus der alternativen Szene zu einem gemeinsamen Trommelevent. Eingeladen in diesem Kreise ist jeder, der sich traut. Hier im Englischen Garten bekommt man also einen guten Eindruck wie bunt, lebensfroh und multikulturell München ist. Wir schreiten weiter, lassen Trommler und Verliebte hinter uns und gelangen zum Chinesischen Turm (von Einheimischen kurz 'Turm' genannt). Hier gibt es einen traditionellen, großen Biergarten und ein feines Restaurant. Blasmusik ist hier regelmäßig geboten und für Kinder gibt es an einem kleinen Kiosk Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, einen großen Spielplatz und ein schönes altes Karussell. Der 25 Meter hohe, hölzerne Turm wurde 1790 von Johann Baptist Lechner errichtet - fast zeitgleich mit Eröffnung des Gartens. Die Pläne dazu lieferte Joseph Frey. Von hier aus kann man auch zu gemütlichen Kutschfahrten durch den Englischen Garten starten.

Rumfordhaus

Wir wandern weiter in Richtung Norden. Mittlerweile ist der Weg von schattigen. Im Wald gibt es viele Nebenwege für Jogger und Reiter, die sich alle Nase lang kreuzen. Mit ziemlicher Sicherheit passieren wir das Rumfordhaus. Das klassizistische Gebäude wurde früher zu höfischen Zwecken genutzt und dient heute zu pädagogischen im Bereich der Umwelterziehung. Auf dieser Höhe wächst im Frühjahr viel Bärlauch, das auch gerne gepflückt werden kann. Nur Vorsicht ist geboten! Die Blattform ähnelt dem giftigen Maiglöckchen. Bärlauch erkennt man an seinem intensiven Geruch und ist nur genießbar, solange noch keine Blüten wachsen.

Seehaus, Kleinhesseloher See und Werneckwiese

Wir gehen weiter. Und unsere Reise ist auch schon fast zu Ende, wenn wir den Kleinhesseloher See erblicken. Südlich des Sees erstreckt sich die Werneckwiese, wo stets viele Leute Fußball, Frisbee oder Lacrosse spielen. Zudem haben hier Hunde meist freien Auslauf, was die Sportler aber wenig stört. Der künstlich angelegte See ist vor allem Brutplatz für Enten, Gänse und Schwäne. Im Sommer kann man Tretboot fahren. Die Verleihstelle befindet sich nahe der Gastwirtschaft 'Seehaus', deren herrlicher Biergarten am Seeufer liegt und der schon bei den ersten Sonnentagen des Jahres geöffnet ist. Vor allem Sonnenuntergänge sind hier sehr idyllisch.

Hirschau und Aumeister

Kaum zu glauben, das keine 20 Meter entfernt der dicht befahrene Isarring verläuft und den südlichen, fluktuierten Teil des Englischen Gartens von der ruhigen Hirschau trennt. Die Hirschau erstreckt sich nördlich vom Isarring bis weit in den Norden hinaus und macht einen Großteil der 373 Hektar Fläche des Englischen Gartens aus. Vor allem Radfahrer und Blader nutzen seine langen Wege. Sie beginnen ihre Tour im Norden und radeln/bladen viele Kilometer durch Wald und Wiese bis der Biergarten 'Aumeister' das Ende des Gartens im Norden markiert.


Bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter mitspielt! Kurzentschlossene können hier das passende Hotel als Last-Minute-Angebot finden <Bettina A. Schmidt / pg>




 August 2017 
Freizeitkalender für München
MoDiMiDoFrSaSo KW
 010203040506 
31
07080910111213 
32
14151617181920 
33
21222324252627 
34
28293031    
35

userwertung:  stern stern stern stern 


bisher hat 1 user eine bewertung zu diesem thema abgeben.

eigene Bewertung abgeben ] [ alle Bewertungen anzeigen ]


dabei wurden zuletzt folgende kommentare abgegeben:

 

name:mario
kommentar:   es ist nicht der eisbach, sondern der schwabinger bach, der durch die schönfeldwiese verläuft.
bewertung:stern stern stern stern 
datum:18.07.2016 14:44


eigene Bewertung abgeben ] [ alle Bewertungen anzeigen ]

seite weiterempfehlen deine bewertung

© munichx.de -


 August 2017 
Freizeitkalender für München
MoDiMiDoFrSaSo KW
 010203040506 
31
07080910111213 
32
14151617181920 
33
21222324252627 
34
28293031    
35



  Google-Anzeigen